Aktuelles / News

Trotz WM: Adidas macht Anlegern Sorgen

Obwohl der Sportartikelhersteller Adidas auf eine erfolgreiche WM zurückblicken kann, macht das Unternehmen seinen Anlegern Sorgen. Umsatz- und Gewinnprognosen wurden reduziert, die Aktie setzte zur Talfahrt an. Schuld an der Misere ist auch die Ukraine-Krise.

Weiterlesen...

Zinsen Entwicklung

Die Zinsen haben sich bisher im Jahr 2017 erneut nach unten entwickelt. Geschuldet ist diese Tatsache überwiegend der schwierigen Wirtschaftslage in den südeuropäischen Ländern. Zwar freuen sich die Häuslebauer ob dieser Entwicklung, allerdings für Sparer sieht es eher düster aus. Zwar ist die inflationäre Entwicklung, entgegen aller Befürchtungen aus Politik und Wirtschaft, ebenfalls auf einem niedrigen Niveau angesiedelt, dennoch lässt sich mit geldwerten Kapitalanlagen gerade mal der Inflationsausgleich knapp erwirtschaften. Die Sparer treten somit quasi auf der Stelle, wer Immobilieneigentum anstrebt profitiert von dieser Entwicklung. Auf unserem Portal können Sie zu folgenden Zinsentwicklungen mehr erfahren und diese untereinander zwischen verschiedenen Anbietern vergleichen:

EZB hat zu Beginn des Jahres Leitzins nochmal gesenkt - kaum positive wirtschaftliche Tendenzen erkennbar

Durch die Leitzinssenkung zu Beginn des Jahres haben die Währungshüter der EZB zwar neue Wachstumsimpulse gesetzt, allerdings hat sich die Wirtschaftskraft hiervon bisher nahezu unbeeindruckt gezeigt. Vor Allem die Jugendarbeitslosigkeit in den südeuropäischen Ländern, allen voran Griechenland, Portugal und Spanien, hat einen neuen Höchststand erreicht. Die Jugendarbeitslosigkeit jenseits der 50% Marke lässt gerade in diesen Ländern noch schlimmes befürchten. Soziale Unruhen und Politikverdrossenheit sind die Folge, auch wird die Jugendkriminalität durch diese negative Arbeitsmarktentwicklung wahrlich nicht positiv beeinflusst. Allerdings auch die Gesamtwirtschaftslage und die Konjunkturprognosen zeichnen trotz historisch niedriger Zinsen ein außerordentlich düsteres Bild.

Wie sind die Prognosen für das restliche Jahr und für 2015?

So wie sich die aktuelle Zinsentwicklung bisher in diesem Jahr darstellt, steht es zu vermuten, dass das 2017 in diesem Zins-Tenor weiter - und zu Ende geht. Eine Zinserhöhung zeichnet sich keinesfalls ab, ob eine noch weitere Zinssenkung der EZB, sozusagen endgültig dem 0-Punkt entgegen ansteht, ist ebenfalls fraglich. Denn auch durch eine noch so rigide, nach unten orientierte Zinspolitik, wird sich die wirtschaftliche und soziale Abwärtsspirale in ganz Europa nicht so schnell aufhalten lassen. Hierbei steht zu hoffen, dass die bisherigen katastrophalen Zustände nicht auch noch weiter auf die Bundesrepublik überschwappen. Politische Zins-Signale werden von Deutschland aus ohnehin nicht mehr vor der Bundestagswahl im September ausgehen, so werden spätestens, wenn überhaupt, im Spätherbst und Winter diesen Jahres neue Impulse gesetzt werden. Dies sind dann gleichzeitig auch die Aussichten auf das beginnende Jahr 2014. Stagnation bei den Zinsen, hohe Arbeits-und Jugendarbeitslosigkeit in Südeuropa, ganz wenig wirtschaftsfreundliche Gesamttendenzen, dies alles zusammengenommen sind die Zutaten, die zumindest die erste Dekade des kommenden Jahres noch deutlich prägen werden!

Copyright